Montag, 10 Dezember 2018

Überprüfung der persönlichen Alarmierungsempfänger und der Sirene in Wohnbach

Nach der Einführung von neuen Alarmierungsempfängern (Pager) für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren im Wetteraukreis im vergangenen Jahr wird nun ab Februar ein neuer Rhythmus bei der regelmäßigen Funktionsüberprüfung umgesetzt. Zukünftig wird, zusammen mit der Überprüfungsalarmierung der Pager einmal pro Quartal auch die Sirene in Wohnbach ausgelöst.

Dies geschieht an jedem ersten Samstag im letzten Monat eines Quartals (März, Juni, September, Dezember) gegen 12:00 Uhr. Wir bitten die Wohnbacher Bürger um Verständnis. Nur so kann sichergestellt werden, dass im Ernstfall eine problemlose Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgt.

 

Notfall-Fax

Hör- und Sprachbehinderte haben die Möglichkeit, bei einem Notfall die Feuerwehr-Notrufnummer 112 per Fax zu nutzen. Jedes eingehende Notfall-Fax wird von der Leitstelle Wetterau in Friedberg sofort beantwortet, damit der Hilfesuchende informiert ist, dass Hilfe unterwegs ist.

Hier können Sie den Vordruck abrufen:

notfall-fax_wohnbach

Bitte drucken Sie sich bei Interesse ein Exemplar des Fax aus und bewahren Sie es, zusammen mit einem Kugelschreiber, in Ihrer Nähe auf. Füllen Sie den oberen Teil für alle Fälle aus !

FAX AN: 112

Haben Sie hör- oder sprachbehinderte Freunde, Familienmitglieder oder Bekannte, die diesen Service nicht kennen? Dann machen Sie diese bitte darauf aufmerksam !

Es hat gebrannt

Es hat gebrannt – Was ist zu tun? Wir haben für Sie einige wichtige Verhaltensregeln nach einem Brand zusammengestellt, die Sie unbedingt beachten sollten.

verbrannt

Es hat gebrannt – Was ist zu tun?

In Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus hat es gebrannt. Das Feuer konnte gelöscht werden, aber viele Fragen und Probleme bleiben. Wir möchten Ihnen mit diesen Informationen helfen, die unmittelbar anstehenden Probleme zu lösen.

Fettbrände richtig löschen

So eine Friteuse ist doch etwas praktisches. Obwohl nicht gerade gesund, schmeckt Frittiertes doch immer wieder lecker. Also schnell eingschaltet und warten bis das Fett heiß genug ist, um die Pommes einzuwerfen. Noch eben ein Glas Wasser eingießen. Kochen macht auch durstig. Oh! Das Telefon klingelt. Da das mit dem Fett noch etwas dauert, kann mal ja noch einmal rangehen. Die beste Freundin ist dran. Seit zwei Wochen nicht mehr mit einander gesprochen. Nach fünf Minuten ist die Friteuse vergessen. Viel später endet das Telefongespräch, weil Brandgeruch durch die Wohnung zieht. Schnell in die Küche. Oh Schreck! Das Fett in der Friteuse brennt. Was tun? Ah! Da steht ja noch das Wasserglas. Und Wasser hilft gegen Feuer. Also schnell hinein damit.

Was passiert, wenn Wasser und brennendes Fett zusammen kommen?

Rettungspunkte

Rettungspunkte bieten Hilfe auf Wanderwegen

Die wichtigste Mitteilung bei Notrufen ist immer die Angabe des Einsatzortes. Normalerweise erfolgt dies durch Nennung des Straßennamens und der Hausnummer. Weil Waldwege naturgemäß namenslos sind, scheidet bei Notfällen in Waldgebieten diese Art der Beschreibung des Einsatzortes aus.

Tipps für Sylvester

Feuerwerk und Knallerei – schön aber auch gefährlich!

Mit einem bunten Feuerwerk und lauter Knallerei begrüßen jährlich Millionen Menschen in der Silvesternacht das neue Jahr. So glanzvoll und faszinierend dieser Brauch auch ist, so große Gefahren birgt er.

Feuerwehren und Notärzte haben Silvester Hochbetrieb. Leichtsinniges Hantieren mit Feuerwerkskörpern sei eine der häufigsten Unfallursachen, so aktuelle Studien.

Besonders Kinder sind gefährdet: Jedes Jahr endet die Silvesternacht für rund 200 Kinder in der Notaufnahme. Eltern dürfen ihre Sprösslinge daher nie unbeaufsichtigt Feuerwerkskörper zünden lassen!

Verhalten beim Brand

Richtiges Verhalten bei einem Brand

Grundsatz: Ruhe bewahren und schnell, aber überlegt handeln. Ruhiges und besonnenes Handeln kann Menschleben retten.

Angst ist ansteckend!

Angst und Panik führt zu Fehlhandlungen und somit zur Gefährdung von Menschenleben. (In den meisten Fällen, in denen die Feuerwehr Menschen mittels Drehleitern und Fluchthauben aus ihren Wohnungen „retten“ muss, liegen solche Fehlreaktionen vor.)

  1. Wichtigste Erstmaßnahmen im Brandfall: