Samstag, 16 Januar 2021
  • Home
  • Einsatzabteilung

Rauchmelder retten Leben!

Rauch ist der gefährliche Vorbote des Feuers

Weil wir heutzutage nur noch selten Kontakt zu offenem Feuer haben, ist uns die Gefahr, die von Rauch ausgeht, kaum noch bewusst. Wer aber schon einmal bei einem Oster- oder sonstigen Feuer mitten in einer dicken Qualmwolke stand, hat schon einen (unangenehmen) Vorgeschmack bekommen. Auch Kaminbesitzer, die vergessen hatten, die Rauchklappe rechtzeitig zu öffnen, wissen, dass ein Wohnzimmer innerhalb kurzer Zeit total verqualmt sein kann. Ein derartiges „Versehen“ kann man noch mit einer Gardinenwäsche und einem neuen Wandanstrich „bereinigen“.

Die Erstickungsgefahr ist größer als die Verbrennungsgefahr

Verhalten beim Brand

Richtiges Verhalten bei einem Brand

Grundsatz: Ruhe bewahren und schnell, aber überlegt handeln. Ruhiges und besonnenes Handeln kann Menschleben retten.

Angst ist ansteckend!

Angst und Panik führt zu Fehlhandlungen und somit zur Gefährdung von Menschenleben. (In den meisten Fällen, in denen die Feuerwehr Menschen mittels Drehleitern und Fluchthauben aus ihren Wohnungen „retten“ muss, liegen solche Fehlreaktionen vor.)

  1. Wichtigste Erstmaßnahmen im Brandfall:

Fettbrände richtig löschen

So eine Friteuse ist doch etwas praktisches. Obwohl nicht gerade gesund, schmeckt Frittiertes doch immer wieder lecker. Also schnell eingschaltet und warten bis das Fett heiß genug ist, um die Pommes einzuwerfen. Noch eben ein Glas Wasser eingießen. Kochen macht auch durstig. Oh! Das Telefon klingelt. Da das mit dem Fett noch etwas dauert, kann mal ja noch einmal rangehen. Die beste Freundin ist dran. Seit zwei Wochen nicht mehr mit einander gesprochen. Nach fünf Minuten ist die Friteuse vergessen. Viel später endet das Telefongespräch, weil Brandgeruch durch die Wohnung zieht. Schnell in die Küche. Oh Schreck! Das Fett in der Friteuse brennt. Was tun? Ah! Da steht ja noch das Wasserglas. Und Wasser hilft gegen Feuer. Also schnell hinein damit.

Was passiert, wenn Wasser und brennendes Fett zusammen kommen?

Einsatz am 31.10.2016

Am Nachmittag des 31.10 wurde die Feuetwehr Wohnbach zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Kurz vor einer technischen Türöffnung durch die Feuerwehr konnte durch einen Bewohner ein Türschlüssel bereitgestellt werden. Im weiteren wurden die Arbeiten des Rettungsdienstes sowie die Rettung des Verletzten durch die Feuerwehr unterstützt.

Feueralarm 20.10.2016

Die Feuerwehren von Berstadt und Wohnbach wurden gegen Mittag zu einem Alarm einer Brandmeldeanlage (BMA) in einem Industrieunternehmen im Berstädter Industriegebiet gerufen. Es wurde verstärkte Dampfausbreitung in einer Kantinenküche aufgrund von einer defekter Lüftungsanlage festgestellt. Die manuelle Lüftung (Türen zu Nachbarräumen wurden duch das Kantinenpersonal geöffnet) führte zur Auslösung der BMA i anliegendem Vorratsraum. Beim Eintreffen der Feuerwehren war in den umliegenden Räumen leichter Küchengeruch zu vernehmen, ansonsten kein Einsatz für die Feuerwehr.