Montag, 19 August 2019
  • Home

Impressum

Freiwillige Feuerwehr Wohnbach

ECKGASSE 9

ORTSTEIL WOHNBACH

61200 WÖLFERSHEIM
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Vorstandsvorsitzender Norbert Mathes.
Haftungshinweis: 
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Freiwillige Feuerwehr Wohnbach, die sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Freiwillige Feuerwehr Wohnbach kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Freiwillige Feuerwehr Wohnbach behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

 

Urheberrecht:

Wir sind bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Videos, Sounds und Texte zu beachten, von uns selbst erstellte Grafiken, Videos, Sounds und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Sounds und Texte zurückzugreifen. Sollte sich auf den jeweiligen Seiten dennoch eine ungekennzeichnete, aber durch fremdes Copyright geschützte Grafik, ein Sound oder Text befinden, so konnte das Copyright von uns nicht festgestellt werden. Im Falle einer solchen unbeabsichtigten Copyrightverletzung werden wir das entsprechende Objekt nach Benachrichtigung aus unserer Publikation entfernen bzw. mit dem entsprechenden Copyright kenntlich machen.

Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

Die Rechte der veröffentlichten Objekte liegen bei der Freiwillige Feuerwehr Wohnbach und den von ihr Beauftragten. Inhalte dieses Internetangebots dürfen nur nach vorherigem Einvernehmen mit der Freiwillige Feuerwehr Wohnbach verwendet werden. Eine Verfielfältigung oder Verwendung bereitgestellter Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung, auch auszugsweise nicht gestattet. Es ist ebenso nicht gestattet einzelne Seiteninhalte mit sogenannten Deep Links in anderen Publikationen zu verwenden.

Rechtswirksamkeit: 

Haftungsausschluss und Urheberrechtsbestimmungen sind als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Fettbrände richtig löschen

So eine Friteuse ist doch etwas praktisches. Obwohl nicht gerade gesund, schmeckt Frittiertes doch immer wieder lecker. Also schnell eingschaltet und warten bis das Fett heiß genug ist, um die Pommes einzuwerfen. Noch eben ein Glas Wasser eingießen. Kochen macht auch durstig. Oh! Das Telefon klingelt. Da das mit dem Fett noch etwas dauert, kann mal ja noch einmal rangehen. Die beste Freundin ist dran. Seit zwei Wochen nicht mehr mit einander gesprochen. Nach fünf Minuten ist die Friteuse vergessen. Viel später endet das Telefongespräch, weil Brandgeruch durch die Wohnung zieht. Schnell in die Küche. Oh Schreck! Das Fett in der Friteuse brennt. Was tun? Ah! Da steht ja noch das Wasserglas. Und Wasser hilft gegen Feuer. Also schnell hinein damit.

Was passiert, wenn Wasser und brennendes Fett zusammen kommen?

Verhalten beim Brand

Richtiges Verhalten bei einem Brand

Grundsatz: Ruhe bewahren und schnell, aber überlegt handeln. Ruhiges und besonnenes Handeln kann Menschleben retten.

Angst ist ansteckend!

Angst und Panik führt zu Fehlhandlungen und somit zur Gefährdung von Menschenleben. (In den meisten Fällen, in denen die Feuerwehr Menschen mittels Drehleitern und Fluchthauben aus ihren Wohnungen „retten“ muss, liegen solche Fehlreaktionen vor.)

  1. Wichtigste Erstmaßnahmen im Brandfall:

Einsatz am 31.10.2016

Am Nachmittag des 31.10 wurde die Feuetwehr Wohnbach zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Kurz vor einer technischen Türöffnung durch die Feuerwehr konnte durch einen Bewohner ein Türschlüssel bereitgestellt werden. Im weiteren wurden die Arbeiten des Rettungsdienstes sowie die Rettung des Verletzten durch die Feuerwehr unterstützt.

Wir brauchen Dich

Woelfersheimer FFWEntgegen landläufiger Meinung gibt es in Wohnbach keine Berufsfeuerwehr. Die flächendeckende Sicherstellung des Brandschutzes und die Hilfeleistung in allen denkbaren Schadensfällen wird in Deutschland durch ein einmaliges System aus Ehrenamtlichen sichergestellt. Zum Fortbestand sind wir immer auf genügend freiwillige Kräfte angewiesen, die sich im Namen der Feuerwehr für den Nächsten einsetzen. Die Feuerwehr ist kein in sich geschlossener Verein, sondern eine Institution, die durch Bürgerengagement lebt. Hinter jedem vermeintlichen Helden der Feuerwehr, steckt ein Mensch, von Du auf Du.

Feueralarm 20.10.2016

Die Feuerwehren von Berstadt und Wohnbach wurden gegen Mittag zu einem Alarm einer Brandmeldeanlage (BMA) in einem Industrieunternehmen im Berstädter Industriegebiet gerufen. Es wurde verstärkte Dampfausbreitung in einer Kantinenküche aufgrund von einer defekter Lüftungsanlage festgestellt. Die manuelle Lüftung (Türen zu Nachbarräumen wurden duch das Kantinenpersonal geöffnet) führte zur Auslösung der BMA i anliegendem Vorratsraum. Beim Eintreffen der Feuerwehren war in den umliegenden Räumen leichter Küchengeruch zu vernehmen, ansonsten kein Einsatz für die Feuerwehr.